Friedhof

Lage

Der Friedhof Gestungshausen liegt malerisch auf einem Hügel oberhalb des Dorfteichs am Ortseingang. Sein alter und reicher Baumbestand verleiht ihm den Charakter eines Parkfriedhofs. Eine Karte zur Orientierung finden Sie hier: https://www.google.de/maps/place/Gestungshausen,+96242+Sonnefeld/

 

Zur Geschichte

1874 wurde der alte Friedhof rings um die Kirche stillgelegt. Am Dorfteich legte man den heutigen Friedhof neu an. Im Stil der Zeit gab man ihm das Gepräge eines Parkfriedhofs. 1905 wurde die Friedhofskapelle (Auferstehungshalle) im neugotischen Stil erbaut. Sie zeichnet sich durch ihre schönen Glasfenster aus. 1925 wurde der Friedhof noch einmal erweitert. Nach dem 2. Weltkrieg legte man eine Gemeinschaftsgrabanlage mit Soldatengräbern am Südende des Friedhofs an. 1964 wurde eine Aufbahrungshalle angebaut und die Einrichtung der Auferstehungshalle verändert. Seit den 70er Jahren entschloss man sich dazu, den Parkcharakter des Gottesackers noch einmal zu unterstreichen. Der Friedhof wurde 1977 von der Regierung von Oberfranken mit der Silbermedaille als „Grüner Friedhof“ ausgezeichnet. 1999 wurde die Auferstehungshalle grundlegend renoviert. 2005 wurde ein halbanonymes Urnengräberfeld angelegt. 2009 führte der Kirchenvorstand die „Pflegeleichten Einzel- und Doppelgräber“ ein.

 

Der Friedhof heute

Somit sind heute fünf Grabarten auf dem Friedhof vertreten: Einzelreihengräber, Doppelreihengräber, Urnenreihengräber, Urnenfeldgräber, Pflegeleichte Einzel- und Doppelgräber. Die Ruhezeit liegt für Erdbestattung bei 25 Jahren, bei Urnenbestattungen bei 15 Jahren. Die Friedhofsordnung mit aktueller Gebührenordnung kann im Pfarramt angefordert werden.